Männer in die KITAS (Stephan Placke der Mann in der Evangelischen Kinderkrippe Osnabrück)

Redaktion am 27. Oktober 2010 - Keine Kommentare

Im Juli fand die Startkonferenz des vom Bundesfamilienministerium geförderten Modellprojekts „Mehr Männer in die KITAS“ statt. Das Programm soll die Entwicklung von Strategien zur Steigerung des Anteils männlicher Fachkräfte in Kindertagesstätten voran bringen. Der Start der Modellprojekte erfolgt 2011 an mindestens zehn bundesweiten Standorten mit einer Laufzeit von drei Jahren. Ziel ist es, das Interesse von Jungen und Männern am Beruf des Erziehers zu wecken. Hier sollen auch Langzeitarbeitslose mit einbezogen werden. Doch wie realistisch ist das Vorhaben der Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) und reicht es aus, für eine schnelle Ausbildung oder Umschulung der Erzieher von Morgen einfach nur Geld in die Hand zu nehmen? Das Thema wird kontrovers diskutiert. Auch in Osnabrück. So beispielsweise in Osnabrücks dienstältester Kinderkrippe, der „Evangelischen Kinderkrippe“ an der Paul-Oeser-Straße. Hier ist schon lange ein Mann beschäftigt. Silke Grob traf ihn und seine Kolleginnen und fragte nach, was das Team der Kinderkrippe vom Projekt hält.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Bis zum Jahr 2013 soll es, laut Bundesregierung für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren einen KITA – Platz geben. Ob dann auch mehr Männer an der Erziehung der Kleinsten beteiligt sind, bleibt abzuwarten. Die evangelische Kinderkrippe in Osnabrück wird in jedem Fall ausgebaut. 30 weitere Plätze sind geplant. Und da ist sicher auch Platz für einen männlichen Kollegen, sofern er gut ausgebildet ist und seinen Beruf genauso liebt wie Stephan Placke.

 

Sag deine Meinung!

Kategorien