Kaffee Partner nun im Osnabrücker Hafen verankert

Redaktion am 7. Mai 2012 - 3 Kommentare

Am Montagmorgen kommt so mancher doch eher mühsam aus dem Bett. Da hilft in vielen Fällen ein richtig guter Kaffee, um wieder rasch auf Touren zu kommen. Ein Unternehmen, bei dem sich seit 40 Jahren alles ums Thema Kaffee dreht, startet heute nicht nur in eine neue Woche, sondern wohl eher in eine neue Epoche. Am Freitagnachmittag (04.05.) hieß es aber zunächst einmal “herzlich willkommen” im neuen Firmendomizil von Kaffee Partner in Osnabrück. Zur Eröffnung der futuristisch anmutenden imposanten neuen Unternehmenszentrale am Osnabrücker Hafen waren über 400 Gäste geladen. osradio 104,8 durfte natürlich nicht fehlen. Unsere Redakteure waren jedenfalls mächtig beeindruckt von der Veranstaltung und dem einem Traumschiff ähnelnden Gebäude. Aber hören Sie selbst, was uns geboten wurde.

Ein wenig Filmfestflair hatte die Eröffnung des neuen Firmensitzes am Freitag, denn dort tummelte sich alles was Rang und Namen hat aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport auf einem roten Teppich. Die Damen alle sehr elegant, man kannte sich, verteilte Küsschen, trank Prosecco und genoss das Blitzlichtgewitter der Kameras. Nicht nur nett, sonder schon von weitem imposant ist der Bau. Die Außenfassade wurde weiß gehalten, mit mehreren Etagen und Schwüngen, eine Mischung aus Guggenheim-Museum in New York und dem Traumschiff.

Viel Glas, viel Holz und auch innen viel Weiß. In der Empfangshalle laden immer wieder kleine offene Lounges zum verweilen ein, und Wasser plätschert leise durch den Raum. Die Presse durfte dann auch in den VIP-Verhandlungsraum ganz oben, an Deck des Kaffeedampfers. Von dort aus kann man eine sehr, sehr große Terasse betreten und einen wunderbaren Blick über den Hafen genießen.  Und weil so viele Osnabrücker das neue Gebäude mit einem Luxusliner assoziieren, fragten wir den Geschäftsführenden Gesellschafter Carsten Reinke, ob das denn gewollt war, ein steinernes Schiff am Osnabrücker Hafen zu vertäuen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

“Es gibt aber auch verschiedenste Auslegungen – von einem Luxusliner, von einem Schiff bis hin zu einem Latte Macchiato mehrschichtig, bis hin zu gestapelten Untertassen. Uns war wichtig, dass wir mit dem Gebäude die Philosphie mit intergieren und nach außen auch das Produkt nach außen bringen. Und wir wollten hiermit einen Tempel schaffen für unsere Kunden, Interessenten, aber auch für alle Privatpersonen – Osnabrücker oder überregional – sich hier bei uns im Haus wohl zu fühlen!”

Nach 32 Jahren verlies das Unternehmen seinen Sitz in Wallenhorst, was keine Entscheidung gegen den Standort sei, so die Gründer des Kaffeemaschinenkonzerns. Hauptsächlich sollte für eine bessere Verkehrsanbindung für Mitarbeiter und Kunden gesorgt werden. Doch sicher reizte auch der boomende Wirtschaftsstandort am Osnabrücker Hafen.

Am Anfang – im Jahre 1973 – versorgte das Unternehmen zunächst Schulkantinen mit Getränken. Doch erkannten die Gründer, Fritz Ost und sein Sohn Andreas, dass mit Kaffee und Kaffeeautomaten ein großer Markt zu erschließen ist. Und natürlich kann die Maschine von Morgen auch schon viel mehr als vor 40 Jahren. Was erklärt Oliver Böhme:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

“Sie können heute schon die einzelnen Kaffeegeräte ansteuern und genau analysieren, was getrunken wird, was nicht getrunken wird. Und wenn Sie zum Beispiel den Espresso nicht mehr mögen, könnten wir das live verändern, und sie würden einen anderen Geschmack Ihres Espresso haben!”

Die moderne Kaffeemaschine erkennt per Karte, was man gestern getrunken hat und auch ob man ausgetrunken hat. So, so!

Aktuell hat das Unternehmen ca. 60.000 gewerbliche Kunden, die ungefähr 2 Millionen Kaffeespezial pro Tag trinken. Und damit das auch klappt werden aktuell 470 Mitarbeiter beschäftigt, wovon 250 im neuen Hauptgebäude untergebracht sind.

Auch alle, die nicht zur Eröffnung geladen waren, müssen vor Ort auf Kuchen und vor allem Kaffee nicht verzichten, denn neben dem Firmengebäude öffnete auch Deutschlands erstes Drive-in-Café. Das  bietet zudem Erfrischungen für mobile Genießer, und in Kürze  sollen auch noch Strandkörbe aufgebaut werden. Und für all jene, die nun auch mal ordentlich Kaffeekochen lernen wollen, bietet das Haus u. a.  Barista-Seminare an oder Verkostungen.

Das Unternehmen Kaffee Partner eröffnete am Freitag mit einem großen Empfang sein neues Firmengebäud in Osnabrück. Und all jene, die sich nun ein Bild davon machen möchten, ob es nun wie ein Traumschiff oder ein Latte Macchiato XXL ausschaut – einfach mal zum Hafen fahren und selber staunen!

3 Kommentare »

  • Ralf sagt:

    Imposantes Gebäude, tolle Leute! Ich war am vergangenen Sonntag mit meiner Familie auf dem Familientag und vorallem die Kinder hatten richtig viel Spaß. Vielen Dank Kaffee Partner für den schönen Tag!

  • Gabriela sagt:

    Jeden morgen (wenn ich etwas Zeit habe) fahre ich beim coffee perfect vorbei. Ein MUSS für jeden Kaffeeliebhaber in Osnabrück und UmZu. Der Kaffee ist schnell zubereitet und schmeckt wirklich lecker. Ich freue mich schon auf Morgen … ;)

  • Marlen sagt:

    Nachdem ich am vergangenen Wochenende im Coffee-Perfect einen Caffè Latte getrunken habe, nehme ich jetzt jeden Morgen zur Arbeit einen Umweg in Kauf. Lohnt sich aber!!! :)

Sag deine Meinung!

Kategorien