Arbeitsmarktbilanz Mai 2012

Redaktion am 31. Mai 2012 - Keine Kommentare

Anmoderation:

Die Arbeitslosenquote in Stadt und Landkreis Osnabrück war im Mai 2012 mit 4,9 Prozent so gering wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Das geht aus dem aktuellen Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit in Osnabrück hervor, der heute (31.05.) veröffentlicht wurde. Hören Sie Ingo Feil mit den Einzelheiten:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Mit einen äußerst positiven Ergebnis kann der aktuelle Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit in Osnabrück aufwarten. Demnach sind knapp 13.400 Personen arbeitslos gemeldet, fast 800 weniger als im Mai 2011. Peter Schröder, Pressesprecher der Agentur für Arbeit, zur aktuellen Statistik:

“Die Arbeitslosenquote ist so gering wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Wir haben eine Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent, und das ist schon bemerkenswert positiv für die Region Stadt und Land Osnabrück!”

Eine Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent, bei der ältere Menschen mit knapp 32 Prozent den größten Anteil bilden. Eine andere große Gruppe sind die Langzeitarbeitslosen mit knapp 30 Prozent sowie Ausländer mit 16 Prozent.  Landesweit liegt die Arbeitslosenquote bei 6,4 Prozent. Peter Schröder zu den Gründen, warum die Quote im Vergleich zum Land Niedersachsen in der Stadt und Region Osnabrück deutlich niedriger ist:

“Ja, Osnabrück ist seit vielen Jahren auf Platz vier in Niedersachsen was die Arbeitslosenquoten anbelangt. Das hängt damit zusammen, dass wir einen sehr guten Industrie- und Produktionsmix haben in der Region. Das heißt sowohl handwerklich als auch industriell, als auch in den Dienstleistungsberufen ist das alles sehr, sehr ausgewogen. Zudem kommt der Hochschulstandort Osnabrück mit der Zweigstelle Lingen dazu, sowie die gute Infrastruktur, die auch Arbeitskräfte leicht auslagern lässt in die benachbarten Gemeinden.”

Auch in Georgsmarienhütte, Melle und Bersenbrück sind die Arbeitslosenzahlen gegenüber Mai 2011 deutlich gesunken, – in Georgsmarienhütte sogar um über 11 Prozent.  Menschen, die sich in Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen befinden, gelten trotz Förderung nicht als arbeitslos. Sie werden mit den eigentlichen Arbeitslosen zusammengefasst in den Angaben zur Unterbeschäftigung. Die Quote in diesem Bereich lag im Mai 2012 bei 6,6 Prozent. Auch hier gab es gegenüber dem Vormonat einen leichten Rückgang zu verzeichnen.

Abmoderation:

Positive Nachrichten von der Agentur für Arbeit also. Das war Ingo Feil mit seinem Beitrag über den aktuellen Arbeitsmarktbericht für die Stadt und den Landkreis Osnabrück.

Sag deine Meinung!

Kategorien