Auszeichnung “ehrbares Unternehmen”

Redaktion am 14. August 2012 - Keine Kommentare

(Anmoderation:)

Die Wirtschaftsjunioren Osnabrück haben einen neuen Preis ins Leben gerufen. Es geht um ehrbare Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nicht ausbeuten, sondern sozial verantwortlich handeln. Mit der Auszeichnung wollen sie hervorragende Projekte von Unternehmen aus Stadt und Landkreis Osnabrück würdigen. Näheres dazu berichtet Tjark Patermann:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ein Unternehmer muss viele Risiken tragen. Seine Entscheidungen beeinflussen nicht nur seine eigene Karriere. Auch die Zukunft seiner Angestellten und deren Familien steht oftmals auf dem Spiel. Schon allein deshalb trägt ein Unternehmer gesellschaftliche Verantwortung. Sich darüber hinaus gesellschaftlich zu engagieren ist eine besondere Leistung. Die Wirtschaftsjunioren Osnabrück haben deshalb den Preis „ehrbares Unternehmen“ ins Leben gerufen. Sie wollen Unternehmer ehren, die gemeinnützige Projekte fördern, oder die Arbeitsbedingungen ihrer Angestellten verbessern. Was genau einen ehrbaren Unternehmer ausmacht, erklärt Nancy Plassmann, die Initiatorin des Wettbewerbs:

“Das ehrbare Unternehmertum umfasst für uns fünf Schlagworte: Das ist Weitsicht, das ist Nachhaltigkeit, das ist gesellschaftliches Engagement, das sind ethische Werte, der faire Umgang mit Mitarbeitern ist der fünfte Aspekt hinter dem sich dann eben eine Definition verbirgt – das heißt, das sind für uns Unternehmer, die sich über das, was sie sowieso schon für die Region tun, also, ganz klar, wenn ich unternehmerische Risiken auf mich nehme, bin ich soweiso schon jemand, der gesellschaftlich Verantwortung übernimmt. Aber, wer sich dann als Unternehmer noch darüber hinaus engagiert, der ist für uns eben ein “ehrbarer Unternehmer”.”

Die Schirmherrschaft über den Preis übernimmt IHK-Präsident Gerd-Christian Titgemeyer. Er betont, dass man in Osnabrück und im Landkreis viele vorbildhafte Unternehmen findet. Die meisten Firmen sind mittelständische Familienunternehmen, bei denen Chefs und Angestellte einen engen Bezug zueinander haben. Es gibt viele verschiedene Projekte, die für den Preis in Betracht kommen. Beispiele sind Betriebskindergärten, Modelle zur besseren Vereinbarung von Familie und Beruf, Ideen im Bereich Umweltschutz, soziales Engagement, oder die Gesundheitsförderung von Mitarbeitern. Durch den Preis sollen engagierte Unternehmen als Vorbilder herausgestellt werden. Außerdem soll den Firmen öffentliche Aufmerksamkeit zukommen. Auch kleine Unternehmen können sich für den Preis bewerben. Dazu Marc Große-Hartlage, stellvertretender Sprecher der Wirtschaftsjunioren:

“Ganz wichtig ist für uns – ich hatte es grad schon einmal gesagt -, dass wir keine Größenklassen unterscheiden. Wir laden wirklich den Kleinstunternehmer ein, aber auch das Großunternehmen, daran mitzuwirken an diesem Wettbwerb, weil – es ist völlig unabhängig von der Größenordnung des einzelnen Unternehmens sich entsprechend ehrbar zu verhalten, und da würden auch wir uns freuen letztendlich, wie es auch in unserem Kammerbezirk sehr viele Mitglieder sind – Kleinstunternehmen, wenn diese sich dazu eingeladen fühlen und auch teilnehmen!”

Die Preisverleihung ist Mitte November auf der Jahresversammlung der Wirtschaftsjunioren. Dort sind auch 300 Gäste aus der regionalen Wirtschaft und Politik eingeladen.

(Abmoderation:)

Die Jury besteht aus regionalen Vertretern. Schirmherr Titgemeyer wird ihr beratend zur Seite stehen. Unternehmen können sich bis zum 30. September 2012 bewerben. Auf der Homepage der Wirtschaftsjunioren Osnabrück findet man auch einen extra angelegten Bewerbungsbogen.

Download

Download

Sag deine Meinung!

Kategorien