Warum wechseln blaue Flecken ihre Farbe?

Redaktion am 20. August 2012 - Keine Kommentare

(Anmoderation:)

Der Sommer ist die Zeit der sportlichen Aktivitäten. Ob Schwimmen, Fußball oder Volleyball, oder einfach ein wenig spazieren gehen. Dabei ist es schnell passiert. Kurz nicht aufgepasst und schon ist man gestürzt. Ein Glück, wenn Sie dabei nur einen blauen Fleck bekommen. Das schmerzt und sieht manchmal ziemlich gefährlich aus. Doch wirklich bedrohlich sind blaue Flecke nicht, wie uns Elena Ahler erklärt:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Jeder hat es schon einmal erlebt. Ob gestoßen, gefallen oder gestolpert. Eine Minute nicht aufgepasst, schon ist der blaue Fleck da. Das ist ziemlich schmerzhaft und es kann einige Tage dauern, bis der Fleck endlich wieder weg ist. Doch wie entsteht so ein blauer Fleck eigentlich? Und warum ist der blau? Auf diese Fragen hat Hans Haltmeier, Chefredakteur der “Apotheken Umschau” eine Antwort:

“Wenn man sich etwas stärker anstößt, dann können in der Haut Gefäße platzen, und das Blut sickert dann in das Gewebe ein. Es wird zunächst rot, denn das kommt vom Blutfarbstoff Hämoglobin. Und wenn das Blut dann gerinnt, verfärbt es sich so bläulich – daher kommt der Name.”

Wenn der blaue Fleck dann erst einmal da ist, tut er nicht nur weh. Er ändert auch seine Farben. Warum das so ist, erklärt Hans Haltmeier:

“Ja, nach dem Bläulichen gehts weiter über Braun und Grün und Gelb. Bis sich der Fleck dann tatsächlich auflöst. Das kommt daher, da Enzyme im Gewebe den roten Blutfarbstoff dann nach und nach abbauen, und die Zwischenprodukte eben unterschiedliche Farben haben.”

Die meisten blauen Flecke verschwinden von ganz alleine. Das hat unser Körper gut im Griff. Dem Körper kann trotzdem etwas geholfen werden. Kurz nach dem Stoß die Stelle kühlen noch bevor ein blauer Fleck zu sehen ist. Am besten geht das mit einem in ein Tuch eingewickelten Eisbeutel. Durch die Kälte ziehen sich die Gefäße zusammen. So tritt nicht zu viel Blut aus und der blaue Fleck bleibt klein. Selten sind blaue Flecken gefährlich. Doch in manchen Fällen steckt mehr hinter dem Bluterguss:

“Wenn aber häufig Blutergüsse auftauchen, oder besonders großflächige Flecken erscheinen, dann sollte man schon zum Arzt gehen. Das kann auf eine schwere Erkrankung hinweisen – eine Gerinnungsstörung oder auch eine Autoimmunkrankheit. Bei älteren Menschen kann die Ursache auch sein, dass die Haut eben nicht mehr so gut gepolstert ist und deswegen häufiger blaue Flecken auftreten.”

Ein blauer Fleck tut weh, ist aber auch faszinierend anzuschauen. Wer über den Schmerz hinwegsieht, kann seinem Körper bei der Heilung zuschauen. Das kann zwar einige Wochen dauern, wirklich schlimm ist so ein blauer Fleck aber meistens nicht.

(Abmoderation:)

Blutergüsse sind in den meisten Fällen unangenehm, aber nicht weiter gefährlich. Wer allerdings Bedenken hat, sollte ruhig einen Arzt aufsuchen, um sich Klarheit zu verschaffen.

Download

Download


Sag deine Meinung!

Kategorien